"Kofi und Amma" stehen jetzt auf eigenen Füßen

Zweites Mal-Projekt für Kinder im Frühjahr

Weinheim aktuell - 22. März 2007

(ist). "Kofi + Amma" stehen jetzt auf eigenen Füßen - nun müssen sie nur noch "ins Laufen kommen". Die beiden Kinderfiguren aus Ghana repräsentieren ein Entwicklungshilfeprojekt aus Weinheim, das zu einem eigenen Verein geworden ist. Sein Zweck ist die Förderung von Kindern in Deutschland und Ghana durch Aktivitäten in Bildung, Kunst und Kultur zum gegenseitigen Kennenlernen und besseren Verstehen der beiden Lebensräume.

Im Januar wurde "Kofi + Amma" gegründet, seit Mitte Februar ist der Verein als gemeinnützig anerkannt und berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen. Vor knapp einem Jahr startete Ursula Irle-Böhnisch ihr Vorhaben und begeisterte 14 Kinder in der Friedrich-Grundschule sowie Kinder in der KNUST Primary School in Kumasi (Ghana), ihre jeweilige Heimat zu malen. Künstlerisch wurde die Malaktion "Mein Zuhause, meine Heimat" - "My Home, my Country" in Weinheim von Ingrid Westemann und in Kumasi von Bernard Akoi-Jackson betreut (wir berichteten).

Auf ganz besondere Weise gelangten die Bilder aus Deutschland nach Ghana: Sie befanden sich im Gepäck von Eva Luise Köhler, Gattin des Bundespräsidenten. Anlässlich des Staatsbesuches zu den Feierlichkeiten zur Unabhängigkeit von Ghana wurden sie zusammen mit den afrikanischen Mal- Kindern im Manhyia Palace Museum in Kumasi den Festgästen präsentiert.

Über 15 Vereinsmitglieder können sich die Gründungsvorstände Ursula Irle-Böhnisch, Ingrid Westermann und Dr. Gudrun Tichy-Bernhard bereits freuen. "Unsere Hauptaufgabe für die nächste Zeit ist nun die Mitgliederwerbung", blickt Irle-Böhnisch in die Zukunft. "50 Mitglieder wären schon eine sehr gute Anzahl." Bei einem Jahresbeitrag von 25,00 Euro pro Mitglied scheint ihr Vorhaben nicht unrealistisch.

Bis zu den Sommerferien soll ein zweites Malprojekt realisiert werden. Nach dem Willen der Vorstandsdamen wird es diesmal ein Kinderheim oder eine soziale Einrichtung im Raum Weinheim sein, die sich künstlerisch mit einem Kinderheim unweit von Kumasi austauschen wird. "Unser erstes Vorhaben hat uns bestärkt, dass es wichtig ist, gerade die Kreativität der Kinder zu fördern", erklärt Irle-Böhnisch. Erneut stellt der Verein den Kindern sämtliche Malutensilien zur Verfügung. So können sie nach Ansicht von Westermann lernen, ihre Gedanken malerisch zu Papier zu bringen und Spaß an kreativem Arbeiten bekommen. Und Gründerin Irle-Böhnisch ergänzt: "Wir wollen auch die Entwicklung der Kindern fördern, ihre Fähigkeiten verbessern und ihre Chancen auf Bildung erhöhen."

Wer sich - zwar nicht für Kinderkunst - aber für zeitgenössische deutsche Kunst interessiert, kann dem Verein bereits jetzt Gutes tun. Im Restaurant "Grüner Baum" in der Hauptstraße/Ecke Grabengasse sind in einem Nebenraum neun Bilder ausgestellt, darunter ein gedrucktes und signiertes Selbstbildnis von Host Janssen sowie drei signierte Drucke von Otmar Alt, die zu Preisen von 50,00 bis 200,00 Euro erworben werden können. Sie stammen aus einer Haushaltsauf!ösung, ihr Erlös kommt unmittelbar "Kofi + Amma" zu.

zurück