So kommt der Schneemann nach Afrika

Gründschüler malen für "Kofi + Amma" und andere Kinder in Ghana die vier Jahreszeiten

Rhein Main Presse - 20. Juli 2006

woz. WEINHEIM; Für "Kofi + Amma" ist eine Aktion überschrieben, die Kinder in Ghana mit Mal-Utensilien versorgen möchte. Tatkräftig unterstützt wird die Initiative von Grundschulkindern aus Weinheim.

Julia hat sich den Winter vorgenommen. Keine leichte Aufgabe bei 35 Grad Hitze im Hochsommer. Trotzdem lässt sie mit Deckweiß auf der Leinwand eine Winterlandschaft entstehen, mit Schnee und klaren Gebirgsbächen. "Die werden Augen machen", freut sich die zehnjährige Viertklässlerin aus der Weinheimer Friedrich-Grundschule.

Eine Gruppe von Schulkindern malte jetzt in der Nordstadt-Grundschule einen ganzen Nachmittag lang Bilder für Ghana. Auf der großen Leinwand, so riesig wie ein Teppich, sind die vier Jahreszeiten entstanden. Denn in Afrika gibt es nur Sommer, Hitze, Staub, Trockenheit, Dürre. Und viel zu viele Sorgen, um an die schönen Künste zu denken, die dem Leben Freude spenden und Sinn verleihen können.

"Malen für 'Kofi + Amma', so heißt das. Projekt, das jetzt die Weinheimer Künstlerin und Kulturförderin Ursula Irle-Böhnisch aus Anlass ihres 70. Geburtstages ins Leben gerufen hat. Bei ihrem Fest vor wenigen Wochen verzichtete sie auf Geschenke und wünschte sich Spenden für "Kofi + Amma" - zwei häufig verwendete Kindernamen standen Pate für die Aktion.

Irle-Böhnisch will Kindern in Ghana das Malen ermöglichen. Im Allgemeinen haben "Kofi + Amma" nämlich nicht einmal Geld, um sich Farben oder Pinsel zu kaufen. Geschweige denn eine Malschule zu besuchen. Die Idee lag nahe: Irle-Böhnischs Schwager, der Kinderarzt Dr. Ulrich Irle, leitet in Ghana bereits ein Projekt, das dringend benötigte medizinische Geräte für Kinderkrankenhäuser sammelt. Mit dem Geld des Geburtstages kaufte sie einen ersten Satz Mal-Utensilien und schickte sie nach Afrika. Dort kennt sie den ghanaischen Maler Atta Kwame; er kümmert sich dort um die Umsetzung. Für die engagierte Weinheimerin ist die Malerei kein Luxus, sondern wie alle kulturell-kreativen Tätigkeiten eine Grundvoraussetzung für Entwicklung und Bildung junger Menschen.

Wenige Tage, bevor jetzt die ersten Bilder von "Kofi + Amma" im Gepäck von Kinderarzt Dr. Irle nach Weinheim kommen, malten Weinheimer Grundschüler für ihre gleichaltrigen Partner in Afrika. Die Wieslocher Künstlerin: Ingrid Westermann, eine Weggefährtin Ursula Irle-Böhnischs, leitete die Kinder an, die begeistert bei der Sache waren. Die Aufgabenstellung lautete: "Den anderen unser Land vorstellen." So entstanden in Weinheim Bilder und Motive, die in Ghana völ1ig unbekannt sind. Etwa Schnee und Eis, aber auch saftige Kirschen oder Erdbeeren. Die sind in Ghana in etwa so selten wie Elefanten in Weinheim.

"Kofi + Amma" müssen noch größer und kräftiger werden. Ein Anfang ist gemacht mit dem Malnachmittag in der Weinheimer Friedrichschule. Ursula Irle-Böhnisch plant nun Ausstellungen und Malaktionen, auch mit namhaften. Künstlern der Region. Sie kennt sie alle. Es könnten Vernissagen stattfinden und Benefiz-Auktionen. EntwicklungshiIfe voller Farben.

zurück