Wie alles begann

Ursula Irle-Böhnisch hatte eine Idee. Kinder zwischen sieben und 12 Jahren aus Deutschland und Ghana malen "Mein Zuhause, meine Heimat" und zeigen sich so gegenseitig ihre Welt, in der sie leben. Dieses Malprojekt wurde aus Spenden realisiert und wurde von zwei Künstlern unterstützt. In Ghana übernimmt der Maler Bernard Akoi-Jackson die Leitung und in Deutschland Ingrid Westermann zusammen mit Ursula Irle-Böhnisch.

Warum Ghana?

Der Schwager von Frau Irle-Böhnisch, Dr. Ulrich Irle, früherer Chefarzt der Kinderklinik Bremen-Nord, sammelt seit seinem Ruhestand dringend benötigte medizinische Geräte für Krankenhäuser in Agogo und Dormaa, Ghana. Herr Dr. Irle ist drei bis vier Mal im Jahr in Ghana und hat so einen ganz besonderen Bezug zu diesem Land. So lag es nahe, dass Frau Irle-Böhnisch sich mit ihrem Schwager in Verbindung setzte. Während dieser Gespräche wurde klar, dass viele Kinder in Ghana keine Malfarben, keine Stifte, keine Malpinsel und kein Papier haben. Es entwickelte sich daraus die Konzeption für das Projekt; denn wie sollen Kinder schreiben lernen, ihre Gedanken zeichnerisch und malerisch zu Papier bringen und Spaß an kreativen Arbeiten und Dingen haben, wenn ihnen die einfachsten Materialien fehlen?

Natürlich ist dies alles erst der Anfang, und der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein. Aber die Diskussion in Deutschland zeigt, dass ohne frühzeitige Bildung Kinder weniger Chancen haben. Wir in Deutschland können das Problem als „reiche Nation“ sehr viel besser meistern, aber was geschieht mit Kindern in den Entwicklungsländern?

Kofi + Amma soll die kindliche Kreativität anregen und zum besseren Kennenlernen von Kindern aus Ghana und Deutschland führen.

zur Übersicht der Aktivitäten